05. Juli 2011

Kentrosaurus wehrte sich durch Schwanzschläge


Kentrosaurus konnte sich mit seinem Schwanz verteidigen.

Der Kentrosaurus hatte zwar einen recht stacheligen Schwanz, dennoch glaubten früher die Wissenschaftler, dass der Schwanz sehr unbeweglich wäre und im Falle eines Angriffs nicht zur Verteidigung eingesetzt werden konnte.

Forscher am Naturkundemuseum Berlin haben jetzt herausgefunden, dass Kentrosaurus mit seinem Schwanz sehr schnell peitschen konnte.

Die Forscher haben errechnet, dass die Schläge eine Geschwindigkeit von 70 Stundenkilometern erreichten.

Mit diesen Schlägen hätte Kentrosaurus seine Angreifer kräftig verletzen können.

Insofern war er als Verteidigungswaffe durchaus brauchbar.


Zurück zur vorhergehenden Seite

2011 Dinosaurier-Interesse