07. Juli 2005

Dinosaurier in Alaska


Ein Geologie-Student der Universität von Alaska Fairbanks hat im Denali-Nationalpark im Innenland von Alaska einen 70 Millionen Jahre alten Fußabdruck gefunden, der 15 Zentimeter breit und 23 Zentimeter lang ist, drei Zehen besitzt und sehr wahrscheinlich von einem zweibeinigen Raubsaurier stammt.

Bisher wurden lediglich in der Nähe der arktischen Küste Überreste von Dinosauriern, die am Ende der Kreidezeit gelebt haben, gefunden. Dies ist der erste Fund im Landesinneren, der auf Dinosaurier aus dieser Zeitepoche hindeuten.

Insgesamt sind inzwischen acht Dinosaurierarten identifiziert, die am Ende der Kreidezeit im Norden Alaskas gelebt haben. Vier davon zählten zu den Theropoden. Am häufigsten war Edmontosaurus vertreten, ein Dinosaurier aus der Gruppe der Hadrosaurier.

Es wird vermutet, dass die Dinosaurier auch in der dunklen Jahreszeit diese unwirtliche Gegend nicht verließen und ausharrten. Wenig wahrscheinlich ist jedoch, dass sie Winterschlaf hielten. Anthony Fiorello, Kurator für Erdgeschichte am Dallas Museum für Naturgeschichte und außerordentlicher Professor an der Southern Methodist University in Dallas geht davon aus, dass die arktischen Dinosaurier in der kargen Zeit ihren Stoffwechsel drosseln konnten und so mit dem geringeren Nahrungsangebot auskamen.


weitere Informationen unter:

  • Spiegel Online:
    Raubsaurier-Spur in Alaska entdeckt
  • science.orf:
    Dinosaurier lebten auch in Eis und Schnee



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2005 Dinosaurier-Interesse