25. September 2009

Acrocanthosaurus: Aufrecht und relativ schnell


Ein britisches Forscherteam unter der Leitung Karl Bates von der Universität Manchester hat mithilfe von Computersimulationen ermittelt, wie schnell und wendig Acrocanthosaurus, einer der großen Raubsaurier aus der Gruppe der Carcharodontosaurier, bei der Beutejagd war. Dabei ging es weniger um Rekorde als viel mehr um realistische Daten, die sich auf das Laufen, das Zupacken beim Beutegreifen und das Hinlegen des Sauriers bezogen. Die Ergebnisse der Studie präsentierte das Team auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Wirbeltierpaläontologie im britischen Bristol.

Bates erläutert: "Dem Modell zufolge ist Acrocanthosaurus ziemlich aufrecht gegangen und hatte eben nicht die gebückte Haltung heutiger Vögel, die ja die Nachkommen dieser Raubsaurier sind."

Den Berechnungen zufolge konnte Acrocanthosaurus sieben Metern pro Sekunde, also etwa 25 Stundenkilometer schnell rennen. "Wir wissen natürlich nicht, ob diese Geschwindigkeiten tatsächlich gelaufen wurden, aber immerhin musste er schnell genug rennen, um sein Abendessen zu fangen", sagt Bates und gibt den Ausblick: "Als nächstes wollen wir das System bei anderen Dinosauriern anwenden. Das ermöglicht uns neue Einblicke, wie sich unterschiedlich große Tiere in bestimmten Ökosystemen bewegt haben und wie sich die Laufbewegungen mit zunehmender Körpergröße verändert haben."



weitere Informationen unter:

  • Deutschlandradio:
    Aufrecht und überraschend schnell



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2009 Dinosaurier-Interesse