12. Oktober 2009

Archaeopteryx: Doch eher ein Dinosaurier?


Ein amerikanisches Forscherteam um Greg Erickson von der Florida State University in Tallahassee hat winzige Knochenpartikel von einem Archaeopteryx-Fossil aus der Bayerischen Staatssammlung untersucht und dabei festgestellt, dass die Knochen des Urvogels eine sehr dichte Struktur aufweisen, parallelfaserig sind und nur von wenigen Blutgefäßen durchzogen waren.

Der Knochenaufbau erinnere eher an den einer Eidechse als an den eines Vogels, so das Team.

Darüber hinaus untersuchten die Forscher auch Knochenpartikel von dem Archaeopteryx nahe stehenden Dinosauriern wie Velociraptor und Deinonychosaurier sowie von zwei weiteren Urvögeln, die 30 bis 40 Millionen Jahres nach Archaeopteryx gelebt haben: Jeholornis prima und Sapeornis chaoyangensis.

Der Vergleich der Knochenuntersuchungen ergab, dass Archaeopteryx eine wesentlich längere Entwicklungszeit hatte als moderne Vögel. Den Ergebnissen zufolge benötigte Archaeopteryx 970 Tage, bis er voll ausgewachsen war − also mehr als zweieinhalb Jahre. Vögel mit einer ähnlichen Größe wie Archaeopteryx brauchen dazu hingegen nur acht bis neun Wochen.

"Die maximale Wachstumsgeschwindigkeit von Archaeopteryx gleicht denen der Dinosaurier und ist damit dreimal langsamer als die lebender Vögel und viermal schneller als die heute existierender Reptilien", erklärt Erickson. "Was Physiologie und Stoffwechsel betrifft, hat der Übergang zu dem der echten Vögel erst Millionen Jahre nach dem Archaeopteryx stattgefunden."

Somit war Archaeopteryx längst nicht so nah mit den modernen Vögeln verwandt, wie gemeinhin angenommen. Die Ergebnisse hätten aber noch eine andere Bedeutung, denn sie zeigten: "Vogelflug war auch mit der Physiologie eines Sauriers möglich."



weitere Informationen unter:

  • Bild der Wissenschaft:
    Außen Vogel, innen Dino
  • Spiegel Online:
    Außen Vogel, innen Dino



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2009 Dinosaurier-Interesse