02. Februar 2010

Spinosaurus lebte größtenteils im Wasser


Ein Forscherteam um den Paläontologen Romain Amiot von der Université Claude Bernard Lyon 1 hat die Zähne von Spinosaurus und anderen Dinosauriern im Hinblick auf die Isotope Sauerstoff 16 und Sauerstoff 18 untersucht und ist zu dem Schluss gekommen,

Wahrscheinlich verbrachte Spinosaurus einen Großteil seines Lebens im Wasser.
dass der bis zu 18 Meter lange und elf Tonnen schwere Spinosaurus wahrscheinlich ähnlich wie heutige Flusspferde einen Großteil seines Lebens im Wasser verbrachte.

Vorherige Untersuchungen hatten schon Hinweise darauf geliefert, dass die Zähne von Spinosaurus sich besonders gut zum Fangen von Fischen eigneten (vgl. Nachricht vom Feb. 2006), allerdings wies seine sonstige Anatomie keine besonderen Merkmale auf, die auf ein Leben im Wasser hätten schließen lassen.

Da Land- und Wassertiere aufgrund der unterschiedlichen Menge ausgeschwitzten Wassers unterschiedliche Vorkommen der Isotope Sauerstoff 16 und Sauerstoff 18 aufweisen, konnten die Forscher durch eine Zahnanalyse nun nachweisen, dass Spinosaurus eher im Wasser gelebt hat. Seine Zahnzusammensetzung ähnelt sehr der von heutigen Flusspferden, während die Zahnzusammensetzung der nachgewiesenermaßen an Land lebenden Dinosauriern der von heutigen Landsäugern gleicht.

Die Forscher vermuten, dass Spinosaurus durch die aquatische Lebensweise dem Wettbewerb mit anderen großen Raubsauriern um Nahrung und Gebiete aus dem Weg ging.



weitere Informationen unter:

  • Zeit Online:
    Spinosaurus lebte teilweise im Wasser
  • Spiegel Online:
    Urzeitriese hatte nasse Füße
  • Spektrum direkt:
    Gewaltigster Raubsaurier jagte Fische
  • n-tv:
    Dinosaurier lebten auch im Wasser



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2010 Dinosaurier-Interesse