27. Januar 2010

Sinosauropteryx besaß einen geringelten Schwanz


Ein britisch-chinesisches Forscherteam um Mike Benton von der Universität Bristol sowie Xin Xu und Fucheng Zhang von der Chinesischen Akademie der Wissenschaften in Peking hat mithilfe eines Rasterelektronenmikroskops die fossilen Federn einiger gefiederter Saurier und urtürmlicher Vögel untersucht und ist dabei auf so genannte Melanosomen gestoßen − Bestandteile von Pigmentzellen, die für die Färbung von Haut, Fell und Federn verantwortlich sind.

Sinosauropteryx besaß wahrscheinlich ein gelb-rotes Federkleid und einen orange-weiß geringelten Schwanz.

Obwohl die Forscher die Farben der Federn nicht bis ins Detail bestimmen konnten, gelang es ihnen zumindest die beiden Pigmenttypen Eumelanin und Phäomelanin zu identifizieren − Pigmentzellen, die bräunlich-schwarze bzw. gelb-rote Farbtöne erzeugen.

In den borstenähnlichen Federn des vor 125 Millionen Jahren lebenden Theropoden Sinosauropteryx, die sich vom Kopf über die Mitte des Rückens bis zum gefiederten Schwanz ziehen, wurden Melanosomen gefunden, die auf eine rot-gelbe Färbung hindeuten. Der Schwanz hingegen sei wahrscheinlich orange-weiß geringelt gewesen, so Benton. Beim Confuciusornis deute alles auf ein weiß, schwarz und orange-braun geflecktes Federkleid hin.



weitere Informationen unter:

  • Spektrum der Wissenschaft:
    Sinosauropteryx war braun-weiß gestreift
  • Bild der Wissenschaft:
    Saurier bekennen Farbe
  • Spiegel Online:
    Farben von Dinosauriern entschlüsselt
  • sueddeutsche.de:
    Echse in Rotgelb
  • Science ORF.at:
    Erstmals Farben von Dinos identifiziert
  • n-tv:
    Großer Jubel bei Dino-Forschern
  • Tagesspiegel:
    Bunte Angeber



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2010 Dinosaurier-Interesse