29. Januar 2010

Haplocheirus: Früher Alvarezsaurier gefunden


Ein Ausgrabungsteam um den Paläontologen Jonah Choiniere von der George Washington University in Washington (USA) hat in der Wüste Gobi in China das fast vollständige Skelett eines sehr frühen bislang unbekannten Alvarezsauriers gefunden, der den Namen Haplocheirus sollers (= "geschickte Hand") erhielt.

Haplocheirus lebte am Ende des Jura-Zeitalters vor ca. 160 Millionen Jahren und war mit gut zwei Metern Länge größer als alle bisher gefundenen Alvarezsaurier.

Obwohl er mehrere Merkmale aufweist, die ihn als Alvarezsaurier auszeichnen, zeigen seine Vorderbeine noch eine frühe Evolutionsphase. Im Gegensatz zu seinen kreidezeitlichen Verwandten besaß Haplocheirus noch drei lange Finger, von denen der mittlere zwar schon deutlich länger war als die anderen beiden, der aber noch nicht die ausgeprägte Kralle seiner später lebenden Verwandten aufwies.

Da Haplocheirus rund 15 Millionen Jahre früher als Archaeopteryx gelebt hat, ist davon auszugehen, dass sich die Alvarezsaurier parallel zu den Urvögeln entwickelt haben und nicht aus diesen hervorgegangen sind, wie manche Forscher vermuten.



weitere Informationen unter:

  • Bild der Wissenschaft:
    Dino zeigt Kralle
  • science.orf.at:
    Dinosaurierfund schließt eine Evolutionslücke
  • Zeit Online:
    Zurück zur Wiege der Vögel
  • n-tv:
    Neue Dino-Art entdeckt



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2010 Dinosaurier-Interesse