02. Januar 2014

Dinosaurier doch Vorfahren der Vögel? − "Hand-Argument" der Gegner widerlegt?


Ob Vögel von einem Zweig der Dinosaurier abstammen oder nicht, ist nach wie vor nicht hundertprozentig geklärt. Theorie-Gegner argumentieren häufig damit, dass sich die reduzierten Hände von Dinosauriern und Vögeln unterscheiden: Während sich bei den Dinosauriern der Daumen, der Zeige- und der Mittelfinger erhalten hätten, wären bei den Vögeln der Zeige-, der Mittel- und der Ringfinger übrig geblieben. (s. Nachricht von Okt. 2005)

Dieses Argument setzt ein Forscherteam um Daniel Capek vom Institute of Science and Technology in Wien nach einer Studie über das für die Handentwicklung im Embryonalstadium wichtige aktive Protein namens "Sonic Hedgehog" nun außer Kraft.

Das Protein verteilt sich in unterschiedlicher Konzentration während der Handentwicklung auf der Handfläche: Am stärksten ist es an der Handaußenseite konzentriert, am schwächsten an der Handinnenseite. An der Stelle, an der das Protein am wenigsten vorkommt, bildet sich schließlich der Daumen aus, so Capek und Kollegen.

Capek geht nun von einem theoretischen Entwicklungsmodell aus: Angenommen, es gäbe einen vierfingrigen Dinosaurier, der den eigentlichen Daumen nicht mehr ausbildet. Dann würde an der Stelle, an der am wenigsten "Sonic Hedgehog" vorhanden wäre, ein Finger so umgebildet, dass er wie ein Daumen aussähe. Doch obwohl dieser Finger zwar die Gestalt eines Daumens hätte, wäre er dennoch der Zeigefinger, so Capek.

Aus diesem Grund sähen die Finger von Archaeopteryx und seinen Vorfahren so aus, als hätten sich der Daumen, der Zeige- und der Mittelfinger erhalten, obwohl es sich eigentlich um Zeige-, Mittel- und Ringfinger handeln würde.


weitere Informationen unter:

  • SCIENCE ORF.at
    Wie Vögel ihre Finger verloren



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    2014 Dinosaurier-Interesse