21. Februar 2018

Moros: Überreste eines kleinen Tyrannosauroidea aus der Oberkreide der heutigen USA deuten an, dass die Tyrannosaurier erst in den letzten 30 Millionen Jahren des Mesozoikums an Größe zulegten und sich zu den Top-Prdatoren entwickelten



In Utah (USA) haben Forscher die 96 Millionen Jahre alten Überreste (grazile Beinknochen und einzelne Zähne) eines Tiers aus der Gruppe der Tyrannosauroidea gefunden − einer Gruppe, zu der auch der mächtige bis zu 14 Meter lange und 9,5 Tonnen schwere Tyrannosaurus rex gehörte, der bis vor 66 Millionen Jahren lebte. Im Gegensatz dazu war sein 30 Millionen Jahre jüngerer Verwandter allerdings nur geschätzte 78 Kilogramm schwer und erreichte ungefähr die Größe eines Maultiers.

Die Ahnenreihe der Tyrannosaurier geht bis in den Jura zurück. Dort allerdings existierten nur kleine, agile Vertreter dieser Gruppe, die im Schatten der mächtigen Allosaurier eher eine Art Nebenrolle spielten, wenngleich auch sie aufgrund ihrer Schnelligkeit an Gefährlichkeit nicht zu unterschätzen waren. In einem Zeitfenster von rund 70 Millionen Jahren tauchten dann allerdings keine Tyrannosauroidea mehr auf, bis vor 81 Millionen Jahren scheinbar plötzlich die großen Vertreter der Tyrannenechsen in Nordamerika erschienen. Wann sie den Sprung von den kleinen, agilen hin zu den großen, mächtigen Formen machten, war daher lange unklar.

Dieser neue Fund zeigt jedoch, dass auch noch zu Beginn der Oberkreide in Nordamerika die kleinen Formen vorherrschten. Das heißt, dass die Tyrannosauroidea erst in den letzten 30 Millionen Jahren vor ihrem Ende an Wuchs zulegten und sich schließlich zu den Top-Predatoren entwickeln konnten. Innerhalb der Oberkreide gab es extreme Umweltveränderungen, die dazu führten, dass die bis dahin mächtigen Allosaurier in Nordamerika ausstarben und ökologische Nischen hinterließen, die von den Tyrannosauroidea schleunigst wieder besetzt wurden.

Daher erhielt der neue Tyrannosaurier den Namen Moros intrepidus (übersetzt etwa: "unerschrockenes Verhängnis" - der Name soll den bevorstehenden Aufstieg der Tyrannosauroidea verdeutlichen, der mit dem gleichzeitigen Untergang der Allosaurier einherging).Er gilt als einer der kleinsten Tyrannosauroide der Kreidezeit. Wachstumsringe an dem gefundenen Beinknochen zeigen, dass das Tier zum Zeitpunkt seines Todes sechs bis sieben Jahre alt war und sich dem Erwachsenenalter näherte.

Moros ist nahe mit den asiatischen Tyrannosauroidea verwandt, was dafür spricht, dass die Wiege dieser Gruppe in Asien liegt und sie mit diversen anderen Dinosaurierarten von dort aus nach Nordamerika einwanderte.



weitere Informationen unter:

  • wissenschaft.de:
    Kleiner Verwandter von T. rex entdeckt
  • Spektrum.de:
    Als die Tyrannen-Echsen noch schmächtig waren
  • Spiegel Online:
    Forscher finden T-Rexchen
  • nature.com (Originalstudie - engl.):
    Diminutive fleet-footed tyrannosauroid narrows the 70-million-year gap in the North American fossil record



  • Zurück zur vorhergehenden Seite

    Zum Seitenanfang



    © 2019 Dinosaurier-Interesse